Hans Marquardt singt Georg Kreisler

Hans Marquardt , singer-socialworker  stieß zur Berliner Liedermacherzeit in den 1970ern auf die „Seltsamen Gesänge“ eines Wiener Kabarettisten namens Georg Kreisler - kaum bekannt, allenfalls mit seinem Lied "Tauben Vergiften im Park". Musik, die an amerikanische Musicals erinnert; schnelle, ungeheuer wortreiche Texte; Themen, die sich  sonst niemand zu besingen traute.

 

Jürgen von der Lippe, Beppo Pohlmann, Wurzel Gribkowski, Hans Werner Olm und Hans Marquardt gründeten im Go-In die Gebrüder Blattschuss, und er stieg wieder aus als der zum Trio geschrumpften Gruppe nichts mehr einfiel, wie man sich von „Kreuzberger Nächte“ freispielen und anspruchsvoll-komisch-kalauernd weiter entwickeln könnte.

 

Die Kreisler-Lieder eignen sich gut für ein aufmerksames Publikum aller Alters- und Bildungsklassen.

 

 

 

Foto Eugen Zymner